Radiomarkt stabil – Media-Analyse 2019 Audio I veröffentlicht

Jetzt sind sie da, die aktuellsten Hörerzahlen! Deutschland hört einfach gerne Radio – im Schnitt 249 Minuten am Tag, das sind noch einmal zwei Minuten mehr als bisher. Mehr als vier Stunden pro Tag wird eingeschaltet, und das gilt für alle Verbreitungswege. Bei den Sendern aber gibt es aber kleinere und auch größere Verschiebungen. Wir verschaffen hier Durchblick!

Wenn man zuerst einmal die Top 10 der reichweitenstärksten Sender betrachtet, dann fällt auf, dass Hit Radio FFH aus Hessen, Antenne Bayern und Bayern3 zugelegt, dagegen WDR2, 1live, radio NRW und SWR3 verloren haben.

Prozentual stark zugelegt haben – bei einer viel geringeren Hörerzahl – beispielsweise auch Radio PSR und You FM, mehr als zehn Prozent verloren haben Klassik Radio und RTL Radio.
An der Spitze der beliebtesten Sender liegt weiter mit Abstand das Mantelprogramm radio NRW – zum 38. Mal in Folge! Dahinter kommen SWR3 und WDR2 und SWR3, Bayern 1 und Antenne Bayern liegen dahinter mit praktisch gleichen Hörerzahlen.

Audio boomt: Im Weitesten Hörerkreis, also in einem durchschnittlichen 4-Wochen-Zeitraum, wird von 93,7 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren ein klassisches Radio-Angebot genutzt. 95,2 Prozent nutzen im genannten Zeitraum ein klassisches und/oder Online-Audio Angebot. Das gilt auch bei der junge Zielgruppe zwischen 14 und 29 Jahren, auf die besonders gespannt geblickt wird.

Für Jan Isenbart von der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse steht fest: „Die vorliegenden Eckdaten unterstreichen erneut die große Bedeutung von Radio und Audio im Alltag der deutschen Bevölkerung. Audio-Inhalte werden auf den unterschiedlichsten Wegen in hohem Maße konsumiert, egal ob über klassische Empfangswege, wie UKW, Kabel oder Satellit sowie über DAB+ oder das Internet.“

Die Datenpakete der Media-Analyse sind dick – und Jubel-Mitteilungen verschicken alle Anbieter. Wir von Allmediachannels sehen genau hin.

Top