Digitalnutzung regional sehr unterschiedlich

Alle nutzen DAB+, streamen und hören Podcasts um die Wette? Nein, nicht alle – jedenfalls nicht alle gleichermaßen. Regional werden die digitalen Verbreitungswege sehr unterschiedlich intensiv genutzt. Das kann man aus den Länderauswertungen des Digitalisierungsberichts Audio der Medienanstalten und des Online-Audio-Monitors herauslesen.

Besonders stark nutzen die Hamburgerinnen und Hamburger die digitalen Audio-Angebote. Fast zwei Drittel der Einwohner der Hansestadt (62 Prozent) nutzen (auch) digitale Übertragungswege. Das Webradio dominiert dabei stark. Digitales Kabel oder DAB+ wird eher so benutzt wie im Bundesdurchschnitt. Und per Satellit empfangen kaum Menschen in Hamburg das digitale Radio. Spitzenreiter ist die Hansestadt dann wieder beim Podcast-Lauschen: Jeder Fünfte hört Podcasts.

Am wenigsten verbreitet ist der Digitalradio-Empfang in Brandenburg. Dort bekommen nur 51 Prozent der Menschen das Radio digital ins Ohr. Wenig besser sieht es in Hessen, Bremen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland aus.

Das Fazit aller neuesten Auswertungen: Immer mehr Personen nutzen DAB+ oder Webradio als primäre Empfangsquelle, während UKW Jahr für Jahr an Relevanz verliert.

Top