Das Allmediachannels Audio-ABC: V wie Verpackung

Ohne schicke Verpackung ist das beste Geschenk irgendwie langweilig. So ist es auch im Radio! Natürlich hat jeder Sender seinen eigenen Musikmix, seine Moderatoren voller Personality und auch einen eigenen Nachrichtenstil. Aber erst die Verpackung macht jeden Sender unverwechselbar, also die Audioelemente wie Jingles, Teaser oder Trailer. Es sind akustische Signale, Tonfolgen und auch eingängige Wort-Ton-Kreationen mit hohem Wiedererkennungswert. Gute Verpackungselemente ähneln, aber wiederholen sich nicht ständig. Erst die Verpackung schafft es, ein stimmiges Programm aus Musik, Moderation und Infoelementen herzustellen, da sie alles miteinander verbindet. Eine wichtige Rolle kommt der Station-Voice zu, also dem Sprecher, der alle Eigenwerbe-Audios spricht.

Erst in den 1960er Jahren setzten Sender in den USA auf solche Soundpakete mit vielen verschiedenen Arten von Audioelementen, die von Produktionsfirmen mit hohem Aufwand produziert und verkauft wurden. Der Privatfunk sorgte dafür, dass mehr und mehr Verpackungen eingesetzt werden – man musste sich ja von der Konkurrenz abgrenzen (siehe auch J wie Jingle).

Top