Deutscher PR-Tag unter dem Motto „Zeit zu sprechen“

Das Motto des Deutschen PR-Tags am 5. und 6. Mai ist gewählt worden, bevor Russland die Ukraine angegriffen hat. Aber in Kriegszeiten ist es umso aktueller, es lautet „Zeit zu sprechen“. Darum geht es bei der Veranstaltung im Schloss Herrenhausen in Hannover. Denn viele Menschen in Kommunikationsberufen fühlen sich momentan gefordert wie nie und sind gleichzeitig voller Fragen.

Nach zwei Jahren Pandemie soll die Normalität auch in das Event der DPRG zurückkehren: Es ist wieder Zeit, Erfahrungen und Wissen persönlich zu teilen. Zu besprechen gibt es genug: Wie kann Unternehmenskommunikation mit politisierten Umfeldern umgehen, mit Stakeholdern, Shitstorms, Polarisierung? Müssen sich Organisationen wirklich zu allem verhalten?

Es debattieren Menschen, deren berufliche Praxis von solchen Fragen unmittelbar betroffen ist. „Wie viel Haltung muss sein?“, fragt Sandra Pabst vom DPRG-Arbeitskreis Media Politics den Marketing- und PR-Chef der Deutschen Bahn, Jürgen Kornmann, und den Chefredakteur von „Bild TV“, Claus Strunz. Aus Washington D.C. kommt Matthias Berninger von Bayer nach Hannover: Politische Kommunikation zwischen Dialog und Haltung ist sein Thema.

Susanne Straetmans von Pfizer spricht über digitales Stakeholder- und Themenmanagement in einer hoch regulierten Branche. Das „Kommunikationsklima in der Klimakommunikation zwischen Konzernen, Politikern und Aktivisten“ ist Thema der Keynote von Lars Rosumek (E.ON). Um Bürgerbeteiligung bei Infrastrukturprojekten geht es im Talk zwischen Marin Groll (TenneT TSO) und der Kommunikationsberaterin Anja Schlicht. Diversity und Inclusion – was kann und muss Kommunikation leisten? Antworten gibt Annika Schach (Professorin an der Hochschule Hannover).

Die Leiterin des SPD-Newsrooms, Carline Mohr, diskutiert mit Michael Manske von VW, der seinen „Social CEO“ inszeniert. Ein neues Rollenverständnis von Unternehmenskommunikation ist ebenso Thema wie die Folgen für PR und Marketing in großen wie kleinen Unternehmen sowie die Anforderungen an eine neue Generation von Kommunikationsverantwortlichen und deren Karrieremöglichkeiten.

Am Abend des 5. Mai wird der Deutsche PR-Preis verliehen. Weitere Informationen gibt es auf www.pr-tag.de.

Top