Audio weiter sehr beliebt – Media-Analyse liefert neue Zahlen

Kräftig ins Ohr gehen nicht nur die klassischen Radioprogramme über UKW, sondern auch übers Internet. Podcast- und Streaming-Anbieter mischen kräftig mit. Fast alle schalten regelmäßig ein – nämlich 95 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren. Von solchen Reichweiten können andere Medien nur träumen!

Klassisches Radio wird von fast 80 Prozent der Deutschen täglich gehört, durchschnittlich mehr als vier Stunden am Tag. Der klassische Radiomarkt, der zwischen den öffentlich-rechtlichen und den privaten Sendern aufgeteilt ist, hat sich in den letzten Monaten insgesamt kaum verändert – Deutschland ist und bleibt ein Radioland!

Der meistgehörte Sender ist und bleibt das Netzwerk von Radio NRW, pro Stunde schalten unter der Woche knapp 1,7 Millionen Menschen ein. Dahinter folgen WDR2 und SWR3, die Hörer dazugewinnen konnten. Auf Platz 3 und vier folgen zwei bayerische Sender, nämlich das öffentlich-rechtliche Bayern 1 und Antenne Bayern, die beide Hörer verloren haben.

Bewegung ist auch bei anderen Sendern drin: der Rocksender Radio Bob!, Radio Hamburg, 104.6 RTL, radio ffn und Radio Paloma steigerten ihre Hörerzahlen kräftig, andere wie RTL Radio und Hitradio RTL Sachsen büßten massiv an Hörern ein.

Die Datenpakete der Media-Analyse 2018 Audio II sind dick – und nicht immer erschließen sich die Kernbotschaften auf den ersten Blick. Wir von Allmediachannels sehen genau hin, denn Jubel-Mitteilungen verschicken alle Anbieter, wenn die neuen Zahlen veröffentlicht worden sind.

Top