Werbetrend Oktober: Überall rote Zahlen

Aua, aua, aua: Während die Temperaturen im Oktober über dem Normalniveau lagen, ist das Werbeklima frostig. Um satte 11,6 Prozent sind die Bruttoumsatz der Werbebranche gegenüber dem Vorjahresmonat eingebrochen.

Auch die Radiosender und Vermarkter sind gebeutelt. Ein Minus von 7,4 Prozent steht in den Büchern, hat das Werbestatistikunternehmen Nielsen ermittelt. Nur 189 Mio. Euro wurden im Oktober umgesetzt, nach 204 Mio. Euro ein Jahr zuvor. Beim Blick auf das Gesamtjahr hellt sich die Stimmung ein wenig auf. Von Januar bis Oktober stehen 1,523 Mrd. Euro in den Büchern, ein kleines Plus in Höhe von 1,9 Prozent.

Wenig tröstlich ist, dass anderen Mediengattungen noch schlechter ergeht. So vermeldet das Fernsehen im Monatsvergleich zum Vorjahr ein Minus von 14,8 Prozent. Mal abwarten, ob Werbemaßnahmen rund um die Fußball-WM und das Weihnachtsgeschäft den Kurs noch drehen können.

Top