Werbeerlöse: Plus 13,7 Prozent für’s Radio im Jahresvergleich

Die Radiobranche erholt sich weiter vom Corona-Schock: Im Juni lag die Branche knapp im Plus mit 2 Prozent, im Sommermonat Juli sind die Umsätze dagegen kräftig gewachsen – mit einem Plus von 13,7 Prozent. Das geht aus dem Werbetrend Nielsen Juli 2020 hervor. Das Unternehmen kommt auf einen Bruttoumsatz von 156,1 Mio. Euro, im Vergleich zu 137,2 Mio. Euro 2019.

Während also das Radio den Turnaround schon geschafft hat, stecken andere Mediengattungen weiter tief im Minus. So reichen die Umsätze von Fernsehen und Print noch lange nicht an die Vorjahreswerte heran. Insgesamt hat die Radiobranche in den ersten sieben Monaten des Jahres 970 Mio. Euro erwirtschaftet, ein Minus von 10 Prozent im Vergleich zu 2019.

Top