Rundfunkgeschichte: Audio-History vom 27.07.

Sänger, Schauspieler und Comedian Bob Hope stirbt am 27. Juli 2003 an den Folgen einer Lungenentzündung in seinem Haus in Toluca Lake, Kalifornien. Er wird 100 Jahre alt.

Geboren wird er am 29. Mai 1903 in London, kommt mit vier Jahren mit seiner Familie in die USA. Seine Karriere dauert 80 Jahre, er spielt in 70 Filmen mit, in 54 davon spielt er die Hauptrolle. 19 Mal moderiert er die Oscar-Verleihung, öfter als alle anderen, und schreibt 14 Bücher.

Ab 1934 hört man ihn im Radio, schnell kommt er zum Film. Sein Timing ist berühmt, er kann in irrsinniger Geschwindigkeit Witze reißen, oft auch solche auf seine eigenen Kosten. Für NBC ist er in ungezählten TV-Sendungen zu sehen – übrigens ist er der erste, der Schlagwort-Karten, auf denen das Wichtigste notiert ist. Hier ein Ausschnitt aus der „The Pepsodent Show Starring Bob Hope“:
https://www.youtube.com/watch?v=EUwIxMy3jsk&feature=youtu.be

Was ihm unfassbar viel Ehre eingebracht hat: Zwischen 1941 und 1991 unternimmt er 57 Tourneen, in denen er US-Militärangehörige unterhält, auch das ein Rekord.

Top