Rundfunkgeschichte: Audio-History vom 15.01.

Die Rolling Stones im Fernsehen? Das verspricht 1967 eine gute Einschaltquote. In der Ed Sullivan Show am 15. Januar dürfen die wilden Rocker aber nur unter einer Bedingung auftreten – sie müssen den Text ihres Hits „Let’s Spend The Night Together“ ändern, in das familienfreundlichere „Let’s spend some time together“. Ed will da streng durchgreifen, hat er angekündigt: „Entweder der Songtitel geht, oder ihr geht.“

Mick Jagger fügt sich, aber nur widerwillig. Immerhin ist der Titel brandneu auf dem Markt und muss noch beworben werden. Als er diese weichgeschliffenen Worte aussprechen muss, macht er absichtlich auf die Zensur aufmerksam, indem er mit den Augen rollt und eine Grimasse zieht. Zu sehen hier: https://www.youtube.com/watch?v=Lg4VT0x_NMg

Es kommt noch besser. Nach ihrem Auftritt gehen die Stones hinter die Bühne und kommen in Nazi-Uniformen mit Hakenkreuzen wieder heraus. Da wird auch der wohlmeinendste Moderator sauer. Ed Sullivan schickt sie in ihre Garderoben und verdonnert sie dazu, ihre normalen Klamotten anzuziehen. Doch die Stones haben genug, sie hauen ab. Und Ed Sullivan verbietet ihnen, jemals wieder in seiner Show aufzutreten. Er hat das nicht lange durchgehalten…

Allerdings werden die Stones nach dem Vorfall in mehreren US-Sender zensiert. Das Wort „night“ wird herausgeschnitten oder der Song gleich gar nicht gespielt. So kommt es, dass die andere Seite der Single, „Ruby Tuesday“, sehr viel öfter im Radio gesendet wird. So wird „Ruby Tuesday“ ein Nummer-1-Hit, „Let’s Spend The Night Together“ kommt nicht einmal unter die Top 50.

Top