Rundfunkgeschichte: Audio-History vom 13.10.

Papierkram kann ganz schön lästig sein – das hat auch Ringo Starr im Jahr 2008 festgestellt und am 13. Oktober seine Fans in einer Videonachricht dazu aufgefordert, keine Fanbriefe mehr zu schicken.
Andenken signieren, Autogramme geben – der Ex-Beatle hat es satt. Er kündigt an, die ganze Fanpost wegzuwerfen. Zuvor hat er aber auch wirklich viele Postkarten, Briefe und Päckchen bekommen – die verstopften die Briefkästen seiner drei Residenzen in Los Angeles, Südfrankreich sowie im englischen Surrey.

Die Nachricht sollten auch alle ernst nehmen, betont er. Alle Dinge, die er in der Post finde, also etwa Schallplatten, Shirts oder Drumsticks, werde er entsorgen. Zum Schluss der Botschaft wird er doch noch
versöhnlich: „Anyway, peace and love“, schickt er der Fangemeinde mit auf deren weiteren Weg.

Da war das wahre Leben wohl doch nicht wie bei den „Simpsons“ – dort war Ringo Starr nämlich 1991 zu sehen, wie er vor Bergen von Post sitzt und
20 Jahre alte Fanbriefe beantwortet:
https://www.youtube.com/watch?v=GuYN8sNYBdk

Top