Rundfunkgeschichte: Audio-History vom 08.07.

Die Musikwelt sollte danach nicht mehr die gleich sein wie davor: Am 8. Juli 1954 spielt Radio-Moderator Dewey Phillips bei WHBQ in Memphis, Tennessee, einen Song, der Geschichte machen sollte: Es ist eine Aufnahme von „That’s Alright Mama“ von Elvis Presley, einem jungen LKW-Fahrer und angehenden Musiker. Die Hörerreaktion ist sensationell und Phillips legt die Platte immer und immer wieder auf, insgesamt 14 Mal. So klingt sie:
https://www.youtube.com/watch?v=NmopYuF4BzY

Zu dieser Zeit ist Dewey Phillips die führende Radiopersönlichkeit der Stadt. Er ist der erste, der seine „Red, Hot & Blue“-Show im Radio und im Fernsehen gleichzeitig überträgt.

Phillips hat Humor, sieht gut aus – und er hat ein feines Gespür für Musik, die den Zuhörern gefiel, und er strahlt sowohl schwarze als auch weiße Musik aus, die im Memphis der Nachkriegszeit reichlich vorhanden ist. Er spielt viel Rhythm and Blues, Country, Boogie-Woogie und Jazz. Sein manisches Verhalten on air und vor der Kamera rührt allerdings von einer exzessiven Alkohol- und Drogensucht her. Schmerzmittel, Amphetamine und Drinks setzen ihm zu – Dewey Phillips wird mit gerade einmal 42 Jahren sterben.

Auch der junge Lastwagenfahrer, der bei Sun Records 3,98 Dollar (plus Steuer) auf den Tisch legt, um eine Schallplatte als Geburtstagsgeschenk für seine Mutter aufzunehmen, hat kein langes Leben – Elvis Presley wird ebenfalls nur 42 Jahre alt.

Top