• Ob Werbeagentur, PR-Agentur oder Pressestelle:

    Die Kollegen von Allmediachannels sind Experten, die Sie erfolgreich unterstützen, wenn Themen im Hörfunk Millionen von Menschen erreichen sollen.

    Als Hörfunk-Agentur kennt Allmediachannels alle Radiosender, Programme und Moderatoren.

    Denn Hörfunk-PR ist nur erfolgreich, wenn Radiosender Ihre Inhalte in hoher Qualität bekommen und diese genau in das Programm passen.

    Nutzen Sie als Werbeagentur,
    als PR-Spezialist oder Pressesprecher die Fachkompetenz von Allmediachannels.

    Unsere Hörfunk-PR garantiert Ihnen eine sehr hohe Zahl an Kontakten, die mit einer detaillierten Reichweitendokumentation nachgewiesen wird.

  • Allmediachannels – Hörfunk-PR und mehr (Imagefilm)



  • Aktuelles

    Radio-Werbe-Experten bestätigen Radio-PR als genau richtige Kommunikation

    25. Juni 2015

    image radio

    Natürlich kann auch ein guter Radiospot spannend sein und Hörer begeistern – oft aber wird Radiowerbung als aufdringlich und nervend empfunden. Deswegen freut es uns, dass jetzt die Experten für Radiowerbung von der  Radiozentrale Hörfunk-PR zur besten aller Radio-Kommunikationsmaßnahmen erklären!

    Denn die Ergebnisse einer in diesem Monat vorgestellten Studie zeigen, welche Art der Ansprache bei den Hörern ankommt.

    4.000 Radiospots hatten die Audio-Experten untersucht und drei der Ergebnisse zeigen besonders gut, dass vor allem Hörfunk-PR die richtigen Mittel vorweisen kann:

    “Emontionalität ist Trumpf
    Eine Analyse von Impact (Durchsetzungsfähigkeit) und Resonanz (inhaltliche Beurteilung) unterschiedlicher Spot-Tonalitäten zeigt: Emotionale Spots erzeugen mehr Aufmerksamkeit und mehr inhaltliche Wirkung als rationale. Übrigens bestätigt sich hier ein altes Klischee: Bei Frauen wirkt Emotionalität sogar noch stärker als bei Männern.

    Emotional erzählte Geschichten haben eine hohe Erfolgsgarantie. Ein Trend, dem viele Hörfunk-PR-Kunden von allmediachannels schon lange erfolgreich folgen.

    “Storytelling schreibt Erfolgsgeschichten
    Werden in einem Spot nicht einfach Fakten aneinandergereiht, sondern wird eine Geschichten erzählt, so erhöht sich nicht nur der Unterhaltungswert, sondern auch die Wahrscheinlichkeit, dass die beworbenen Informationen wahrgenommen werden. Zentrale Voraussetzung: Die Story muss zur Produkt- und Markenwelt passen. Ist dies nicht der Fall, wird der Hörer fehlgeleitet: Er erinnert sich zwar an die Geschichte, nicht aber an die beworbene Marke oder Produktkategorie.”
    allmediachannels erzählt in seinen Radio-PR-Beiträgen Geschichten rund um Produkte, Menschen oder Ideen. Keine simple „Bewerbung“, sondern oft die faszinierende „story behind the story“. Das bleibt im Ohr.

    “Gute Geschichten erzeugen Bilder – und brauchen Zeit
    Die Wirkkraft der meisten untersuchten Stilmittel beruht darauf, dass sie beim Hörer Bilder erzeugen: Seien es Bilder aus der visuellen Werbung, die durch Radiowerbung aktualisiert werden (Visual Transfer) oder individuelle Bilder, die in den Köpfen der Hörer entstehen (Visual Creation). Allerdings gilt: Es braucht Zeit, um wirkungsvolle Bilder entstehen zu lassen. Das bestätigen auch die Analysen: Radiospots ab einer Länge von mehr als 20 Sekunden werden von den Hörern deutlich positiver wahrgenommen als kürzere Spots.”
    Auch wenn Radio weiterhin das schnellste Medium ist – in 20 Sekunden kann man marktschreierisch Produktnamen herausposaunen, aber keine Bilderwelten entstehen lassen. Audio-PR nimmt sich pro Thema 1 Minute 30sec Zeit, um eine wirklich gute Geschichte zu erzählen.

    Wir freuen uns das laut Untersuchung Hörfunk-PR die genau richtigen Stilmittel schon lange genau richtig einsetzt!

    Die beste PR-Kombination: Facebook, Blog, Pressemitteilung plus Radio?

    15. Juni 2015

     

    social media und radio

    Das hört sich zunächst nach viel Arbeit an: wie soll ich als PressesprecherIn gleichzeitig ein Facebook-Posting schreiben, am besten noch mit Bild oder sogar Video, dann einen spannenden Blogeintrag bauen und mich zusätzlich um dieses altmodische Medium Radio kümmern? Ganz abgesehen von der Pressemitteilung…

    Diese wirkungsvolle PR-Kombination ist aber ziemlich leicht aufzubauen, wenn man am richtigen Ende anfängt: in diesem Fall tatsächlich bei der Hörfunk-PR, denn aus einem fertigen Manuskript für Audio-PR lassen sich fast alle anderen Kommunikationsmittel nicht nur leicht und in hoher Qualität ableiten. Wie das gehen soll?

    Ein Hörfunk-PR-Beitrag hat anders  als eine über „Internet-Presseschleudern“ wahllos verbreitete Pressemitteilung nur eine Chance veröffentlicht (also gesendet) zu werden, wenn der Inhalt absolut überzeugend ist und die Dramaturgie des Beitrages wirklich stimmt. Es werden spannende und unterhaltende Elemente ebenso benötigt wie Interviews mit Experten und eine zündende Idee für den gesamten Beitrag. Wer sich die lohnende Mühe für einen Hörfunk-Beitrag macht, hat damit auch schon die wesentlichen Bestandteile für alle anderen PR-Werkzeuge zusammen:

    Der Interviewausschnitt aus dem Radio-Beitrag macht aus einer schlichten Pressemitteilung eine wesentlich interessantere Pressemitteilung und aus einem etwas drögen Blog-Posting eine wesentlich spannendere Geschichte. Und die szenischen Schilderungen für die Hörfunk-Kommunikation sollten natürlich auch in den geposteten, geblogten und distribuierten Text-Informationen verwendet werden.

    So wird aus einem guten Thema eine Geschichte, die mit wenig Aufwand erfolgtreich für ganz unterschiedliche Medienkanäle benutzt werden kann: die Arbeit lohnt sich doppelt- und dreifach.

     

    Wie der Bauer-Verlag zum Radio-Giganten wird

    2. Mai 2015

    Moderatorin

    Redaktionszusammenlegungen oder der ewige Streit zwischen Verlagen und Google dominieren die Fachmedien-Schlagzeilen. Dabei wird gerne übersehen, dass es eine Boom-Branche gibt, in der Verlage erfolgreich weiter wachsen: Hörfunk und Radio werden immer mehr zum Zukunftsthema. Schaut man sich zum Beispiel die Entwicklung des Heinrich Bauer Verlages an, entsteht hier weitgehend unbemerkt ein Radiogigant, zumindes für europäische Verhältnisse: in Nordeuropa hat der Hamburger Verlag jetzt vorbehaltlich der Kartellamtszustimmung die „SBS Radio Gruppe“ übernommen und wächst damit um gleich 20 Sender. Auf dem polnischen Radiomarkt ist Bauer bereits Reichweitenführer und im härtesten europäischen Hörfunkmarkt, in Großbritanien, mit 42 Senderbeteiligungen die Nummer 2. Im Haifischbecken London führt Bauer sogar das reichweitenstärkste Programm.

    SBS Radio ist Marktführer in Schweden und Dänemark und belegt Rang zwei in Norwegen. Die Übernahme der SBS-Gruppe ist ein weiterer Baustein im Ausbau unserer Internationalisierungsstrategie“, sagt Verlegerin Yvonne Bauer. „Radio ist neben Print und Online ein wichtiges Geschäftsfeld der Bauer Media Group – und so gehören wir im Hörfunkbereich bereits jetzt zu den führenden Unternehmen in Europa. Mit den starken Marken von SBS stehen die Weichen weiter auf Wachstum – jetzt auch in Skandinavien.

    Die 20 Sender der SBS-Gruppe erreichen mehr als zehn Millionen Menschen in Schweden, Norwegen, Dänemark und Finnland.  Die nächsten Akquisitionsgespräche mit europäischen Radioketten dürften nicht lange auf sich warten lassen: Bei nun mehr als 130 Radiosendern sitzt die Hamburger Bauer Gruppe bereits an den Reglern.